5/20/2014

DIY Dienstag - Laptophochstand

Es wird mal wieder Zeit für einen kleines DIY.
Und wie so oft handelt es sich um Etwas, das ich fertig produziert nicht gefunden habe. Zumindest nicht so, dass es mir gefällt.
Einige von Euch wissen ja sicher, dass ich derzeit extrem mit meiner Bachelorarbeit eingebunden bin und da es sich um ein selbst gestaltetes Buch mit Zeichnungen handelt muss ich nun mal viel...zeichnen.
In den letzten Wochen habe ich mir im Arbeitszimmer einen privaten Arbeitsplatz eingerichtet, der immer weiter optimiert wird.
Zuletzt eben mit meinem DIY des heutigen Tages: Der Laptophochstand. Oder Halter, oder wie auch immer man das Ding nennen mag.
Das hat einen bestimmen Grund. Ich bin nämlich ein extremer Chaot, wenn ich zeichne und dazu noch hochkonzentriert...SO hoch konzentriert, dass ich nicht auf meine Umgebung achte.
Wenn man hauptsächlich mit Aquarellfarben arbeitet und dazu eben auch Wasser braucht...und der Laptop daneben steht...nun ja.
Mein alter Laptop der immer noch funktioniert! wurde bereits ca 6 mal mit Tuschwasser, 3 mal mit Trinkwasser, 2 mal mit Milch, ein mal mit Hühnersuppe und ein mal mit Rotwein geduscht.
Meinem jetzigen Schatzi will ich diese Tortur ersparen und habe mich dazu entschlossen ihn beim Zeichnen auf eine höhere Ebene zu retten. Ich höre dabei nun mal immer Musik oder skype und schaue auch mal eine DVD, daher ist "Laptop wegräumen" nur selten eine Option.
Nun aber an die Arbeit!



Ihr braucht folgende Dinge:

  • 1 große Platte (größer als euer Laptop)
  • 3 Bretter oder Balken
  • Tapete/Papier/Farbe
  • 6 Schrauben
  • Bohrer
  • Filz
  • doppelseitiges Klebeband
  • Tackerpistole
Meine Platte ist ein Teil von einem alten Regalbrett aus einem selbstgebauten Garderobenschrank der leider nicht mehr existiert. Ich habe sie vorher ausgemessen und dann kostenlos im Baumarkt zurecht schneiden lassen. Da habe ich auch die Bretter für die Füße her. Es handelt sich um Reststücke, die zufällig dort herumlagen und die ich ebenfalls kostenlos zuschneiden ließ und mitnehmen durfte.
Messt aus, wo genau die Füße sitzen sollen - ich habe hinten noch drittes Brett drin, damit sich nichts durchbiegt.
Dann müsst ihr die Löcher für die Schrauben vorbohren.
Wenn das erledigt ist schnappt Euch eure Tapete, das Papier, oder die Farbe.
Auch dabei habe ich mir aufgezeichnet, wie das Brett auf der Tapete liegen soll, ehe ich los tackere. Damit das Motiv vorne halbwegs grade ist.
Die Bohrlöcher habe ich mit einem Cutter mit Nadelaufsatz durchgepiekt, damit ich wusste, wo später die Schrauben reinkommen.
Die Füße hat mein Freund dann einfach mit Kraft angeschraubt. 



Zu Guter Letzt dreht den Stand noch mal auf den Kopf und befestigt kleine Filzstückchen mit Hilfe von doppelseitigem Klebeband darunter, damit ihr Euch den Tisch nicht zerkratzt.
Et Voilà: Fertig ist der kleine Laptop-Thron.

Pro Tipp: Wenn ihr Papier nehmt, dann benutzt lieber Sprühkleber zur Befestigung, oder schlagt noch mal selbstklebende Folie drüber oder benutzt die gleich direkt, damit ihr Euch die Oberfläche nicht aufreisst.



Mein Stand ist wirklich komplett aus Resten, oder Sachen, die ich eh da hatte, zusammengebastelt und war daher kostenlos.
Ich bin ganz froh, dass er so hohe Füße bekommen hat, denn so kann ich das Papier, das aktuell in Gebrauch ist, noch praktisch darunter lagern und spare mir Einiges an Platz. Mein Schreibtisch ist für Künstlerverhältnisse relativ klein, daher ist jeder Zentimeter wichtig. 
Und nun kann mein Laptop auch nicht mehr ersaufen - wenn er nicht da oben steht, dann herrscht auf dem Tisch absolutes Glas-Verbot!

Wäre so ein Laptopstand etwas für Euch? 

Kommentare:

  1. Ich finde es eine gute idee, die ich vielleicht sogar nachbasteln werde :)
    ich selbst blogge erst seit kurzem und würde mich über ein feedback freuen :)
    nobodysflawless.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen!
    Das ist ja mal eine total süße Idee. Gefällt mir echt gut, ich könnte sowas auch gut gebrauchen. Ich mag es immer wieder gerne DIY-Ideen zu sehen. Ich mache auch oft das ein oder andere Teil nach. Also danke für diese super Anregung! :)
    Aller liebste Grüße, Carina von http://justbewildatheart.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Idee! Nachbauen wäre nichtmal schlecht, weil ich mich sooo oft über meinen Laptop aufrege, weil er meist schief steht (nehme ihn meist mit aufs Bett) :D würde mich freuen, wenn du auch mal auf meinem Blog vorbei schaust. Liebe Grüße ☺

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee ist wirklich wunderbar, vor allem weil man die meisten Sachen eh zu Hause hat und daher kaum Geld dafür ausgeben muss.

    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich werde ihn so schnell wie möglich beantworten. :)
Ich freue mich immer über Wünsche, Anregungen, aber auch Kritik.
Sinnlose Beleidigungen, Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen und Spam werden jedoch kommentarlos gelöscht.