12/31/2013

Ernährungsumstellung

Wie gestern angekündigt gehe ich heute mal auf ein paar Punkte meiner guten Vorsätze näher ein.
Ihr konntet bereits lesen, dass ich mich im nächsten Jahr im Fasten, der Rohkosternährung und an der veganen Ernährung probieren will.
Bevor jetzt einige Menschen die Hände über dem Kopf zusammen schlagen: Das hat bei mir durchaus gesundheitliche Gründe.
Ich habe bereits seit knapp 2 Jahren rückblickend gewisse Beschwerden, die zusehends stärker wurden. Nun habe ich nach einem kleinen Ärztemarathon eine Diagnose und soll vorübergehend auf tierische Fette und Milchprodukte verzichten. Ich könnte natürlich auch einfach Antibiotika nehmen, aber da bin ich kein Fan von.
Wenn man etwas über die Ernährung regeln kann, dann sollte man das meiner Meinung nach tun.
Viele von Euch wissen ja, dass ich nicht der große Fleischesser bin und auch schon einige Zeit vegetarisch gelebt habe.
Ich esse zwar sehr gerne Fisch, habe mich aber im Rahmen meiner Interessen in der letzten Zeit immer mehr über Produktion und ökologische Folgen des Tierkonsums informiert und muss gestehen, dass es mir immer schwerer fällt guten Gewissens tierische Produkte zu essen.
Komplett vegan zu leben kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen - da wiederum gestehe ich, dass es mit meiner Moral wohl doch noch nicht so weit her ist.
Jedenfalls soll ich nun vermehrt Rohkost essen hat mein Arzt empfohlen.
Und weil ich ja bekanntlich kein Fan von halben Sachen bin habe ich mir gleich ein Rohkostbuch geholt, in dem ein 3 Wochen Plan ist.
Da in diesem Buch empfohlen wird mit Fasten einzusteigen nehme ich das hochmotiviert auch mit und weil es so schön ist verzichte ich von Januar bis Ende März gleich noch auf Weißmehl und Raffineriezucker. Also keine Süßigkeiten, keine Fertiggerichte, am Besten auch nicht essen gehen und Brot ist ebenfalls komplett gestrichen. Wobei ich mir da vielleicht Joker in Form von Schwarzbrot erlaube.
Der Plan lautet:

1.1. - 9.1. Fasten nach Buchinger/Lützner
10.1. - 31.1. Rohkostplan nach dem Buch "Rohvolution" von GU
1.2. - 2.3. Vegan for Fit Challenge nach Attila Hildmann
3.3. - 31.3. Vegan in Eigenregie

Ich werde versuchen täglich ein kleines Videotagebuch oder einen Podcast aufzunehmen und berichten wie es mir geht. Allerdings werde ich die nur auf meinem YouTube Kanal hochladen und nicht alle hier zeigen.
In meinem anderen Blog werde ich sicher etwas mehr zu dem Thema berichten.

Ich bin schon sehr gespannt, was mir am Meisten zu schaffen machen wird. Das Glaubersalz-trinken, Gemüsesäfte, Sauerkrautsaft, das Nicht/wenig Essen, die Rohkost, keine Milch oder kein Zucker.
Alles Dinge, auf die ich zugegeben nicht grade scharf bin.
Ich muss auch gestehen, dass ich mir bisher absolut nicht vorstellen kann wieder komplett vegetarisch oder gar vegan zu essen.
Daheim ist das für mich kein Problem, aber grade, wenn man eingeladen ist oder Essen geht wird es schwierig finde ich.
Das vegetarisch/vegan leben ist noch mal eine andere Debatte. Ich bin nämlich nicht unbedingt bereit meine Ledersachen weg zu werfen oder weg zu geben.
Damit werde ich mich auf jeden Fall die nächsten Monate eingehender beschäftigen und berichten.
Achja und ich habe mir vorgenommen keine Kleidung mehr zu kaufen, bis ich nicht auf meine Wunschmaße abgenommen habe. Eine Hose, die ich mir gekauft habe passt nämlich schon wieder nicht mehr, weil ich bereits abgenommen habe. Sowas Ärgerliches!
Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich das alles auf meinen Körper und min Wohlbefinden auswirken wird.

Lebt ihr vegan oder habt es mal versucht? Wie sieht es mit Rohkost und Fasten aus?



12/30/2013

Neujahresvorsätze

Wer mich ein bisschen kennt, der weiß, was für ein großer Listen-Fan ich bin.
Ich führe eine tägliche To-Do Liste, eine wöchentliche To-Do Liste, 2 Haushalts-Finanzlisten, einen Terminplaner, habe einen Putzplan (wöchentlich und ganzjährig), einen Sportplan und neuerdings sogar eine Liste, wann ich welche Haar/Gesichtskur und so benutze weil ich das sonst immer vergesse.
Listen erleichtern mit mein Leben ungemein, ich muss mir nicht alles selber merken und ich liebe, liebe, LIEBE es einen Haken hinter die erledigten Aufgaben zu setzen.
Ein bisschen irre, ich weiß.
Aber als ausgemachter Listen-Fan komme ich natürlich nicht um die berühmte Liste mit den "Vorsätze für 2014" herum.

Diese Liste will ich Euch kurz zeigen und auf 2-3 wichtige Punkte werde ich dann morgen noch mal eingehen.

  1. auf mein Wunschgewicht abnehmen
  2. mindestens 4 mal die Woche Yoga machen (0/208)
  3. mindestens 3 mal die Woche laufen gehen (0/156)
  4. Spagat lernen
  5. freien Armstand lernen
  6. freien Kopfstand lernen
  7. freien Handstand lernen
  8. 7 Tage fasten (0/7)
  9. 3 Wochen rohköstlich ernähren (0/21)
  10. 3 Monate vegan leben (0/3)
  11. 3 Monate ohne Zucker leben (0/3)
  12. Studium beenden
  13. Wochenendtrips/Städtetrips unternehmen (0/5)
  14. Jeden Monat mindestens 100€ sparen (0/12)
  15. Erdbeeren/Blaubeeren pflücken gehen
  16. Jeden Tag 1 Liter Tee trinken (0/365)
  17. 2 mal die Woche bloggen (0/104)
  18. Keine Kleidung kaufen bevor ich nicht abgenommen habe
  19. kein Essen "zwischendurch" (Bäcker und Co) mitnehmen. 4 Joker (0/4)
  20. daheim primär vegan/vegetarisch ernähren
  21. 7 Tage pro Monat Zucker/Weißmehlfrei leben (0/9)
  22. nur in Ausnahmefällen nach 19 Uhr essen
  23. Farbdrucker installieren
  24. 1 hochwertige Handtasche kaufen
  25. öfter den PC aus lassen
  26. öfter spazieren gehen
  27. regelmäßig LJ schreiben
  28. Memorybook anlegen und führen
  29. 365 Tage Fotoprojekt
  30. Familienfotos sortieren
  31. Geburtstagskalender/Adressbuch anlegen
  32. Den Keller komplett entrümpeln
  33. Kräuter auf dem Balkon züchten

Wie ihr seht sind meine Vorsätze dieses Jahr bunt gemischt. Es gibt einiges zum Theme Abnehmen und Ernährung, aber auch zum Thema Minimalismus und Ausmisten und ganz alltägliche Sachen wie spazieren gehen, die einfach dieses Jahr viel zu kurz gekommen sind.
Generell möchte ich mich im kommenden Jahr wieder mehr auf mich konzentrieren, etwas, das dieses Jahr aus beruflichen und privaten Gründen oft nicht geklappt hat. Das habe ich auch gemerkt, mir ging es oft nicht besonders gut. Ich war lustlos, abgespannt, habe nicht gut auf minen Körper geachtet und hatte zu wenig "Ich-Zeit".
Aber Herr Freund wird im Januar mit seinem Techniker fertig und ich denke, dann wird es hier daheim auch etwas ruhiger werden. Klar, dass man nicht besonders viel unternehmen kann, wenn einer oder beide permanent am Lernen sind. Das soll 2014 auf jeden Fall anders werden und ich freue mich schon darauf endlich wieder ein bisschen herum zu kommen.
Auf die fett gedruckten und wahrscheinlich spannendsten Vorsätze komme ich morgen noch mal kurz zu sprechen.

Wie sehen eure Vorsätze für das neue Jahr aus?