9/21/2012

Eat clean - Basics #001 [GU und LU]

Okay, es wird mal wieder Zeit ein bisschen über unsere Ernährung zu plaudern.
Ich habe mir vorgenommen die ganze Reihe wirklich gut durch zu strukturieren und nachdem ich euch letztes Mal erzählt habe, worauf man bei der Sportausrüstung achten sollte dachte ich mir, dass es an der Zeit ist in der Küche weiter zu machen.

Und was liegt da näher, als über die Funktion von Nahrungsmitteln zu plaudern? Essen ist ja nicht gleich Essen. Jeder weiß ja mittlerweile, dass Lebensmittel sich aus verschiedenen Stoffen zusammen setzen, die sich auf den Körper auswirken.
Mittlerweile weiß man, dass Kohlenhydrate nur in einer bestimmten Form von Vorteil sind, dass, wenn man zu viele Kalorien zu sich nimmt, man höchstwahrscheinlich auch zu nimmt, der Körper verschiedene Vitamine braucht und und und. Genau darauf will ich nach und nach eingehen.

Klar, man sollte nicht zu viel essen, weil man sonst zu nimmt - das hat sicher jeder schon mal gehört. Und man sollte sich ausreichend bewegen, damit der Körper in Form bleibt. Aber warum eigentlich? Wie funktioniert das und ab wann ist es denn zu viel?

Generell kann man sagen, dass der Körper in der Küche geformt wird. Ob man abnimmt, oder schlank ist entscheidet sich zu 70% in der Küche und zu 30% im Fitnessstudio. Was nicht heißt, dass man eigentlich fast nicht trainieren muss.

Also, generell ist es so, dass man, wenn man abnehmen will, ein Kaloriendefizit aufbauen muss. Nichts zu essen um das zu Erreichen ist allerdings die schlechteste Methode. Das funktioniert die erste Zeit und dann stellt der Körper auf Hungerstoffwechsel um. Das heißt er fährt seine Systeme auf Stand-By, baut statt Fett Muskeln ab und sobald ihr wieder etwas mehr esst speichert er so viel ein, wie er kriegen kann und ihr nehmt zu. Deswegen sollte man auch regelmäßig zu essen.

Generell ist es sinnvoll, wenn man seinen Grundumsatz und seinen Leistungsumsatz kennt. Kurz erklärt ist der GU die Menge an Kalorien, die man zu sich nehmen muss, damit der Körper funktioniert, ohne, dass man irgendwelchen Aktivitäten nachgeht.
Der Leistungsumsatz ist die Menge an Kalorien, die man zu sich nehmen sollte, wenn man Aktivitäten betreibt, wie zum Beispiel Sport machen, aber auch der ganz gewöhnliche Alltag. Zur Schule gehen, duschen, shoppen und so weiter.
Ihr könnt euren GU und LU ausrechnen.

Esst immer mindestens den Wert eures GUs und bleibt unter eurem LU. Es gibt jetzt bestimmte "Regeln" und Empfehlungen wie weit man unter seinem LU bleiben sollte, um abzunehmen. Aber ganz ehrlich? Ich  halte nicht viel davon. Ich finde, das muss jeder für sich austesten. Grade, wenn man anfängt seine Ernährung umzustellen. Viele tendieren dann immer dazu von 0 auf 100 zu springen, sie wollen alles super toll machen, es klappt nicht und die Motivation geht flöten.

Also wenn ihr zum Beispiel jeden Morgen ein üppiges Frühstück mit 2 Brötchen, Nutella, Milchkaffee und Orangensaft gewöhnt seid, dann steigt nicht sofort auf ein Knäckebrot mit Putenbrust und Tee um. Da kriegt euer Körper ja einen Knall.
Macht es langsam. Lasst die Butter weg, nehmt Honig statt Nutella, esst nur ein Brötchen und dazu noch ein Stück Obst - sowas eben.

Natürlich solltet ihr eure Lebensmittel vornehmlich durch gesunde Sachen ersetzen, wenn ihr eher etwas ungesund lebt. Es hat keinen Sinn, dass man seinen GU von 1500kcal am Tag mit Kuchen ausstopft. Warum das so ist, darauf will ich im nächsten Post genauer eingehen.

Für heute sei erst mal gesagt: Rechnet euren GU und LU aus und versucht ihn ein zu halten. Das bedeutet, dass ihr euch ein bisschen damit beschäftigen solltet, was ihr am Tag so zu euch nehmt.

Heute Abend gab es bei mir zum Beispiel das hier:



Habt ihr schon mal euren GU und LU ausgerechnet`?

Kommentare:

  1. Hey ich habe mal eine frage undzwar wie hast du das gemacht das oben bei dir das mit kleiderkreisel, twitter, ect. steht?

    Kiss, charlotte

    AntwortenLöschen
  2. Voll lecker der Salat! Ich mach das auch immer so =) Ich esse generell viel Gemüse, weil man sich so gut daran satt essen kann, es gesund ist und auch gut für die Figur.

    AntwortenLöschen
  3. heya! (:

    das mehl haben wir eingefärbt vorher ;) in der bearbeitung hab ichs nur twas kräftiger gemacht, das wars, am farbton nichts verändert ^^

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh das sieht voll lecker aus.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Artikel über gesunde Ernährung.

    AntwortenLöschen
  5. ich habe es noch nicht gemacht. Aber das Essen sieht super lecker aus :)

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich werde ihn so schnell wie möglich beantworten. :)
Ich freue mich immer über Wünsche, Anregungen, aber auch Kritik.
Sinnlose Beleidigungen, Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen und Spam werden jedoch kommentarlos gelöscht.