3/17/2012

Konsument.

So, vorweg erst einmal mein Outfit von gestern. Ich bin eigentlich recht zufrieden damit. Es ist frühlingshaft, aber nicht knallbut was ich aber auch mag und nicht zu warm und nicht zu kalt gewesen.

Cardigan & Shirt: Primark | Hose: H&M | Schmuck: Accessorise & H&M

Tasche: H&M

Schuhe: Bronx

Ja, ich weiß, ich muss sowohl den Spiegel, als auch meinen Schrank putzen.


Arbeit war ja gestern richtig lustig. Ich hab es tatsächlich nach einem Termin geschafft das Senderauto gegen eine Laterne zu parken. Ja ja, Frau am Steuer. Mich haben die Idioten vom lokalen TV Sender komplett zugeparkt und ich hab das Mistding nicht gesehen. Ist aber zum Glück nicht viel passiert - außer, dass M. andere Prakrikantin und ich einen totalen Lachkrampf hatten. Der Chef hat es ganz locker aufgenommen "Na Frau H. - da haben sie mal wieder einem schicken Mann nachgeschaut, was?"
Ansonsten gibts aber Montag wohl noch ein Gespräch, weil der CvD und ich bei einem Beitrag Mist gebaut haben. Ging um ne Bankbilanz, er hat im Text falsche Zahlen verwendet und ich hab es beim Einsprechen nicht gemerkt. Wirklich doof, aber nun kann man es auch nicht mehr ändern.
Der Chef ist zwar sehr chefig, aber gleichzeitig sehr nett und kann gut kritisieren. Auch wenn er enorm sarkastisch ist und immer damit droht aus dem Fenster zu springen. Nur um dann wieder aufzustehen und die entsprechende Meldung darüber zu kritisieren.
Ich mag ihn in jedem Fall.

So, nun aber zu einem anderen Thema, der Überschrift entsprechend: Konsum.
Damit habe ich mich in letzter Zeit mehr oder minder zufällig öfter beschäftigt. Auf einigen Blogs habe ich mir Tipps durchgelesen wie man einen Kleiderschrank am Besten ausmistet, um ein gezielteres Kaufverhalten zu entwickeln und eben diesen Beitrag hier gesehen, der sich mit dem Thema Kaufverhalten beschäftigt. Wer mal eine Dreiviertelstunde Zeit hat, der sollte sich das ruhig antun.
"Heutzutage verkauft man Stories und keine Produkte" ein Satz vom Designer Michael Michalsky, der mir besonders im Kopf geblieben.
Wie die Meisten spreche auch ich mich nicht davon frei in meinem Kaufverhalten von der Werbung verleitet zu werden. Oder von Hypes und seit ich Blogs lese ist das noch schlimmer geworden.
Es gibt zum Beispiel derzeit einen Pullover von Mango - er ist beige mit türkisem und rosa Muster und kostet ca 20€.
Er wird auf Blogs ziemlich gehypt und ich finde ihn wirklich schön. Heute war ich drauf und dran nach Regensburg zu fahren (ca. 10 Euro) um dort dann bei Mango nach dem Pullover zu schauen. Ohne zu wissen, ob er schon ausverkauft ist.
Eigentlich schon ein ziemlicher Aufwand für einen Pullover, wenn man die Fahrtzeit von ca 1,5h mit einbezieht. Und wirklich Zeit habe ich dafür eigentlich wegen des Umzugs eh nicht.
Also habe ich es gelassen. Sicher freue ich mich, wenn ich den Pullover irgendwann doch ergattere, aber so ein Theater mach darum dann doch nicht.
Jetzt muss man dazu noch bedenken: Ohne die Blogs wäre mir der Pulli im Laden wahrscheinlich nicht mal aufgefallen. Ich stelle grade meinen Stil um und bin auf sowas noch nicht so fixiert.

Bei dem Thema Konsum gibt es ja mehrere Aspekte. Zum einen die lieben Klamotten.
Ich kaufe gerne bei H&M, Primark und Zara. Bei Schuhen mag ich Akira, Buffalo und Bronx. Finde ich auch verhältnismäßig teuer. Ab und zu mal Deichmann.
Zu den "Billigmarken" zählen für mich in der Regel: Deichmann, H&M und Primark. Letztere Beiden mag ich wie gesagt schon gerne, auch wenn sich oft Menschen darüber aufregen. Sei es nun wegen der Qualität (wobei ich sage, dass ich da nicht so viel erwarte und wenn ein Teil 20 Euro kostet und 2 Jahre hält, was bei mir der Fall ist, dann bin ich zufrieden), oder wegen der Umstände wie die Klamotten hergestellt oder verkauft werden.
Höherpreisige "Billigmarken" oder auch Standardmarken sind für mich Zara, Mango, Buffalo, Bronx und Akira. Es kann gut sein, dass ich das alles falsch einschätze, aber das sind in meinen Augen Marken, die durchaus hochpreisig sind, aber auch entsprechende Qualität liefern.
Dann gibt es die "Marken Marken" sprich so Sachen wie Nike, Hilfiger und so weiter.
Dinge die ich wirklich seltener kaufe, aber sehr mag. Auf Dauer ist es mir aber zu teuer.
(Auf Gucci, Dior und Co gehe ich gar nicht erst ein - das ist wirklich deutlich über meiner Preisklasse - bzw dem, was ich bereit bin regelmäßig für Kleidung auszugeben.)

Ein weiterer Aspekt dieses Themas ist natürlich Kosmetik. Ich halte mich da meistens an günstige Marken von DM, Catrice und Co. Ich bevorzuge auch Dinge, die eben tierversuchsfrei sind, was bei MAC beispielsweise nicht gegeben ist und diese Marke deswegen auch von mir gemieden wird. Ich weiss, dass MAC recht gute Qualität liefert, aber ich bin mit meinen jetzigen Kosmetikprodukten durchaus zufrieden und dann muss ich nicht noch 20 Euro mehr zahlen finde ich.

Nächste Sparte: Technik.
Ich besitze ein weißes Iphone 3G (16GB), einen grünen Ipod Shuffle (4GB) und einen alten Ipod touch (16 GB). Das Handy hat mir mein Vater geschenkt, als er sich das 4er geholt hat - es ist sein Altes. Den Shuffle hab ich zu Weihnachten gekriegt. Den touch vor Jahren selber gekauft, als er im Angebot war.
Sicher finde ich diese Gadgets alle super und ich hätte auch gerne das aktuellste Iphone. Aber warum eigentlich? Ich nutze das Ding ab und zu zum Spielen, für das Internet, zum telefonieren und zum SMS schreiben. Das geht auf meinem Iphone auch sehr gut. Wieso habe ich das Verlangen nach dem Neuen? Sicher, optisch ist es ansprechend, aber ich hab mit dem 3G auch keine Probleme.
Daran ist sicher die Werbung und mein Umfeld nicht ganz unschuldig.

Trotzdem versuche ich immer noch zu differenzieren. Und individuell zu entscheiden.
Wenn ich mit einem Produkt schlechte Erfahrungen gemacht habe, dann vermeide ich das in Zukunft. Auch, wenn andere es vielleicht hypen.
Wenn ich mit einem Produkt zufrieden bin, dann kaufe ich es auch weiterhin und sehe nicht ein ein teureres Äquivalent zu kaufen.
Ich mag Marken. Sicher auch wegen des Images (bestes Beispiel ist Nike - find die Werbung und deren Message super), aber ich finde Marken sind nicht alles. Ich schäme mich nicht, wenn ich Klamotten von Tally Weijl, New Yorker oder No Name Dinge kaufe.
Ich hab auch meine 1-2 Designerstücke im Schrank (zB einen Galliano Rock) und meine teuren Marken im Kosmetikregal (mein Bobbi Brown Puder, mit dem ich total zufrieden bin) - aber das ist doch nicht alles.

Was in den Blogs teilweise propagiert wurde, war halt, dass man seinen Kleiderschrank komplett ausrümpeln sollte. Alles wegpacken, was einem nicht (mehr) steht, worin man sich nicht wohl fühlt und was man ein halbes Jahr nicht mehr an hatte.
So. An sich keine doofe Idee. Dann sollte man sich nur an den Dingen, die man behalten will orientieren und ein Muster erkennen. Wie sind die Dinge geschnitten, die ich mag? Was sagt das über mich aus? Bevorzugte Farben?
Anhand dessen kann man nun einkaufen.
Bis hier her fand ich die Tipps echt toll. Dann wurde aber gesagt, man solle keine "Billigklamotten" mehr kaufen, sondern nur wenige Stücke, dafür aber teure. Sprich Marke = Qualität.
Und das ist der Punkt, der mir aufstößt. Ich sehe nicht ein, für ein Teil, das mir gefällt mehrere hundert Euro auszugeben, wenn ich ein ähnliches Teil in zufriedenstellender Qualität auch günstiger bekommen kann. Und ist es denn so, dass teuer immer gleich gut ist? Grade bei Kosmetik bin ich da auch SEHR skeptisch..
Ja, ich gestehe: Dann kaufe ich mir halt lieber ein paar Shirts im H&M Sale mehr, die ich meinetwegen 2 Jahre später wieder aussortiere. Ich mag die Vielfalt gerne.

Es ist sicher nicht falsch sich mal mit seinem Konsumverhalten auseinander zu setzen. Bestimmt nicht! Aber da sollte man dann doch individuell entscheiden, wo man die Abstriche macht.
Ich kaufe mir lieber 3 billige Shirts von H&M und investiere dann mehr in Lebensmittel. Es ist mir persönlich wichtiger "gutes" Essen zu essen, als qualitativ hochwertige Markensachen im Schrank zu haben.
Und seien wir mal ehrlich: Grade bei den teuren Marken zahlt man auch ganz viel für den Namen (was nicht heißt, dass sie nicht eine gute Qualität haben) und bei der Herstellung werden irgendwo auf der Welt genauso Menschen ausgebeutet, wie für die Herstellung eines H&M Shirts.

Etwas mehr Konsumbewusstsein wird uns allen nicht schaden. Ich werde in Zukunft auch wirklich 3 mal überlegen, ob ich mir auch den dritten beigen Pullover kaufen will, bloß weil ihn 50 Bloggerinnen super finden. Ich brauche auch keine MAC Produkte, um dazu zu gehören (und finde trotzdem voll okay, wenn jemand diese Marke kauft, weil er davon überzeugt ist).
Ich versuche Lebensmittel saisonal und regional zu erwerben und miste meinen Kleiderschrank mindestens 2 mal im Jahr aus. Nach dem Umzug ist er übrigens wieder dran und dann wird auch mal mein Kleiderkreisel Account eingeweiht.

Fazit: Ich bin sicher kein Konsumprofi, werde genau so von gewissen Faktoren beeinflusst überflüssiges Zeug zu kaufen wie jeder andere - aber ich versuche mal da ein paar Schritte in eine...richtigere Richtung zu machen. Man muss nicht gleich sein ganzes Leben und Verhalten umkrempeln, aber mal drüber nachdenken, ob man Teil XY wirklich braucht, bloss weil Eva Longoria dafür wirbt, oder Bloggerin ABC es hypt.


Wie denkt ihr über das Thema Konsum? Lasst ihr euch auch von der Werbung verführen?

Kommentare:

  1. Die Bluse und der Cardigan sind echt genial! Ich bin übrigens auch so wie du!Ich kaufe mir dann auch lieber ein paar Shirts im Sale, um mehr Abwechslung zu haben! Außerdem hab ich die Erfahrung gemacht, dass die teuren Sachen meist vom Stoff her net viel anders sind, als bei den "billigeren" Stores. Ich habe voll viel von H&M, New Yorker und Co. und in einem von 100 Fällen war vll mal etwas nicht in Ordnung, aber in den anderen 99 Fällen war alles top!

    AntwortenLöschen
  2. sie jacke sieht echt toll aus!


    Liebst
    Jasmin
    http://www.my-berlin-fashion.com/

    AntwortenLöschen
  3. @missy
    Eben. Außerdem ziehe ich jeden Tag ein neues Shirt an und das Alte wandert in die Wäsche. Wenn ich nur 5 teure Shirts habe wird es irgendwann echt eng - ich wasche maximal 1x in der Woche.
    Ja, ich war auch noch nie unzufrieden - wobei, einmal. Ausgerechnet ein Mango Shirt hat Probleme gemacht. Da war ich sauer.

    @jasmin
    Danke :)

    AntwortenLöschen
  4. haaaalluu ♥
    schöner BLOG ♥
    wir würden uns freuen wenn du auch bei uns vorbei schaust,
    Leserin wirst ♥
    Liebe Grüße
    Donjeta & Eda

    AntwortenLöschen
  5. 1. danke für dein comment :)
    2. schönes outfit!
    3. gut geschriebener text - haha, der mango pulli :) mir ist auch schon aufgefallen dass er sich so langsam zum blogger pulli entwickelt :/ ich besitze ihn ja selber und liebe ihn und es klingt mit sicherheit doof jetzt, aber ich habe ihn schon an einigen gesehen und er ist nicht immer vorteilhaft - das finde ich wirklich am allerschlimmsten, wenn man merkt, dass sich leute anfixen und und es einem noch nicht mal schmeichelt. das ist dann meiner meinung nach schon krankhaft. weisst du was ich meine? :)
    lg summer

    AntwortenLöschen
  6. ps. doch was vergessen - kick ass, danke für den tipp, den wollte ich auch noch sehen und habe es schon wieder vergessen :)

    AntwortenLöschen
  7. @summer
    Dankeschön - ja bei dir hatte ich mich auch in ihn verliebt und er steht dir echt super.
    DAS kenne ich auch - hauptsache haben, egal wie es aussieht. Das geht echt nicht....
    Und bitte :D

    AntwortenLöschen
  8. ich liebe deine Bluse, die ist total schön :)
    wünsche dir noch ein wunderschönen Sonntag <3

    AntwortenLöschen
  9. @mona
    Danke dir und alles Gute nachträglich! :)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!

    Erstmal: Ein sehr schicker Blog.

    So weit ich weis, ist MAC eine der wenigen Firmen, die auf Tierversuche verzichtet. Bobby Brown und Urban Decay wären zwei weitere, nur um mal noch ein Beispiel aus dem High-End-Bereich zu geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi
      Dankeschön :)
      Echt? Ich hab bisher nur gehört, dass sie mit Tierversuchen im Ausland arbeiten. BB nutze ich allerdings bereits :)
      LG

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich werde ihn so schnell wie möglich beantworten. :)
Ich freue mich immer über Wünsche, Anregungen, aber auch Kritik.
Sinnlose Beleidigungen, Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen und Spam werden jedoch kommentarlos gelöscht.